International Convention of University Presses

Eine neue Networking Initiative

Unipress2015

Der Erfolg spricht für sich: In den letzten vier Jahren kamen bei der International Convention of University Presses mehr als 300 Teilnehmer aus 22 Ländern zusammen. Die Convention - eine Initiative von Netzwerken von Universitätsverlagen aus Lateinamerik und der Frankfurter Buchmesse - bietet Gelegenheit zur Interaktion sowie zum Austausch von Ideen und Erfahrungen unter Vertretern von Universitätsverlagen der gesamten Welt.

Ziel der Veranstaltung ist eine gemeinsame Plattform auf internationaler Ebene zu etablieren, wo Experten aus Universitätsverlagen über diverse relevante Themen der Buchbranche diskutieren: Gemeinsame Praktiken, Vermarktung, Co-Produktionen, Lizenzhandel, Open Access, Verbreitung von Informationen in der akademischen Welt, etc.

Das Programme für die Convention 2017 wird im Laufe des Jahres bekanntgegeben.

Oktober 2017 14

International Convention of University Presses

9.00 - 15:30 Halle 4.2, Raum Dimension

Fragen?
Pablo Alejandro Arias
Frankfurter Buchmesse
Pablo Alejandro Arias
t: +49 (0) 69 2102 183
f: +49 (0) 69 2102 46183
arias@book-fair.com

Unsere Sprecher

Prof. John B. Thompson

John Thompson

John B. Thompson ist Professor für Soziologie an der University of Cambridge sowie Fellow des Jesus College. Seine Forschungsbereiche umfassen zeitgenössische Sozial- und politische Theorie, Mediensoziologie und Soziologie der modernen Kultur, soziale Organisation der Kommunikationstechnologie sowie die Wandelformen der politischen Kommunikation. Zu seinen neuesten Publikationen zählen Ideology and Modern Culture (1990), The Media and Modernity (1995), Political Scandal (2000), Books in the Digital Age (2005) and Merchants of Culture (2010, 2. Auflage 2012).

Dr. Monika Dommann

Monika Dommann

Monika Domman hat den Lehrstuhl für neueste Geschichte an der Universität Zürich inne. Vorher hat sie an der Universität Basel gelehrt. Sie hat unter anderem am deutschen historischen Institut in Washington D.C., Max Planck Institut für Geschichte und Wissenschaft in Berlin sowie der McGill Universität in Montral geforscht. Ihre Forschungsbereiche umfassen die Beziehungen zwischen der alten und der neuen Welt, Geschichte der materiellien Kultur, Geschichte des geistigen Eigentums, Geschichte der Logistik, Geschichte des Marktes und dessen Ränder, Geschichte des Bildes und Tones sowie Methode und Theorie der Geschichte.

Mit Unterstützung von: